banner unternehmen

ERNST KERN GMBH STAHL- UND METALLBAU


„Die Freude daran, unsere Kunden mit innovativen, kreativen und individuellen Lösungen zu begeistern, um technologisch als auch architektonisch anspruchsvolle Projekte zu verwirklichen, treibt KERN seit mehr als 55 Jahren an.“
Roland Kern, Geschäftsführer der Ernst Kern GmbH

Die Ernst Kern GmbH wurde 1962 von Ernst und Helga Kern gegründet. Schon bald, nachdem die Schmiede und Schlosserei ihren Betrieb aufgenommen hatte, war Kern in der Region Coburg zu einem Qualitätsbegriff geworden. Unsere Hallen und Büroräume bedecken eine Fläche von knapp 5.000 Quadratmetern. Damit sind wir groß genug, um komplexe Industrieprojekte zu realisieren - und noch immer klein genug, um private Bauvorhaben individuell zu betreuen.

Unsere KERN-Kompetenz liegt in den Bereichen Schlosserei, Leichtmetallbau und Stahlbau. Mithilfe modernster CAD-Technologie als auch anspruchsvollen CNC-Präzisionsmaschinen gelingt es uns, Ihre Bauprojekte von der Konstruktion bis zur Montage, alles aus einer Hand, umzusetzen.

Hier ein kleiner Einblick in die Leistungen von Kern:

 

 

UNTERNEHMENSGESCHICHTE VON 1962 BIS HEUTE


1962

1962
Das Ehepaar Ernst und Helga Kern gründet die Ernst Kern GmbH in Großheirath. Zunächst stellt die alte Schmiede in Ernsts Elternhaus in der Banzer Straße 2 die Räumlichkeiten für das junge Metallbau-Unternehmen. Als gelernter Schlossermeister übernimmt Ernst Kern († 25.08.2003) den baupraktischen Bereich, Helga Kern steuert als gelernte Industriekauffrau die Buchhaltung. Zu dieser Zeit ist ein weiterer Angestellter beschäftigt.

1964 65

1964/65
Um der steigenden Nachfrage an Bauaufträgen gerecht zu werden, wird unweit der Schmiede, am heutigen Standort in der Banzer Straße 15, eine neue Werkstatt errichtet. Hier können nun größere und mehr Aufträge abgewickelt werden. Das Hauptauftragsvolumen sind Schlosserarbeiten wie Treppen und Geländer, Fenster und Türen, aber auch Kleinbauteile wie Schleierhalter für Stubenwägen werden gefertigt.
Nach Helga Kerns abgelegter Ausbilderprüfung im Jahr 1970 können von nun an auch Lehrlinge ausgebildet werden. Im selben Jahr beginnt auch gleich der Erste, welcher bis heute im Unternehmen tätig ist. Zu diesem Zeitpunkt zählt das Unternehmen bereits 10 Mitarbeiter.

1976 77

1976/77
Da die Auftragslage stetig wächst, wird an die bestehende Halle ein Bürogebäude angebaut, um die wachsenden Aufgaben mit einem größeren Team berechnen, planen und verwirklichen zu können. Es wird außerdem ein Aufenthaltsraum eingerichtet, um für mehr Geselligkeit unter den Mitarbeitern zu sorgen.

1980

1980
Da es die wirtschaftliche Lage zulässt und es der wachsende Platzbedarf erfordert, wird auf dem Werksgelände eine neue Halle für den Bereich Stahlbau errichtet. Aus der kleinen Dorfschmiede hat sich mittlerweile ein ansehnlicher Stahl- und Metallbaubetrieb entwickelt, der die drei Standbeine Schlosserei, Metallbau und Stahlbau bieten kann. Außerdem ist die Firma derzeit im Objektgeschäft tätig.

1984

1984
Tochter Dagmar Kern († 21.03.2009) tritt im Alter von 20 Jahren als kaufmännische Leiterin an die Seite ihrer Mutter in die Firma ein. Sie ist gelernte Großhandelskauffrau. Neben der Arbeit im Büro bildet sie sich zur Betriebswirtin weiter und verfügt somit über eine solide Ausbildung für die später Geschäftsleitung.

1987

1987
In diesem Jahr werden erneut weitere Büroräume gebaut, der Aufenthaltsraum erweitert und ein ebenso großer Hallenanbau an die bestehende Stahlbauhalle fertiggestellt. In jener Halle werden ab sofort Fassaden in Leichtbauweise rund um die Werkstoffe Aluminium und Glas hergestellt. Auch neue Waschräume werden eingerichtet. Zum 25. Jubiläum gibt es ein großes Fest. Die Belegschaft zählt mittlerweile über 40 Angestellte.

1990

1990
Roland Kern tritt nach abgeschlossenem Bauingenieurstudium in die Geschäftsleitung der Firma ein. Neben dem Geschäftsfeld des Stahlbaus, der Produktion von Wintergärten und der Schlosserarbeiten hat sich inzwischen die Anfertigung von Leichtbaufassaden durchgesetzt. Durch seine zusätzliche Weiterbildung zum Schweißfachingenieur können von nun an auch Stahlbauaufträge höherer Exekutionsklassen ausgeführt werden.

1995 96

1995/96
Das Büro wird ein weiteres Mal erweitert. Nun liegt der Schwerpunkt vor allem auf den Ausbau der technischen Büros. Diese werden vergrößert, um die immer mehr geforderten Planungsarbeiten anbieten zu können. Auch ein Ausstellungsraum mit verschiedenen Musterstücken von Treppen, Wintergärten und Schweiß- bzw. Schmiedearbeiten wird in den Neubau integriert. Die Firma beschäftigt zu dieser Zeit circa 60 Mitarbeiter.

2012

2012
Das Familienunternehmen feiert sein 50-jähriges Bestehen. Mit einem Festabend und darauffolgendem Tag-der-offenen-Tür können zahlreiche Besucher hinter die Kulissen des Stahlbauunternehmens blicken. Das komplette Team hilft gemeinsam, eine unvergessliche Feier zu organisieren.

heute

Heute
Die Ernst Kern GmbH befindet sich nun in der dritten Generation. Mit dem Einstieg von Theresa Kern, welche die kaufmännische Leitung übernommen hat und dem Einstieg von Robert Kern, welcher als Bauingenieur gemeinsam mit seinem Vater für den technischen Bereich der Firma verantwortlich ist, ist das Familienunternehmen bestens für die nächsten Jahre aufgestellt.
Während sich Theresa Kern um eine intensive Personalarbeit und Teamstärkung kümmert, bereichert Robert Kern das Unternehmen vor allem durch sein Wissen als Fachingenieur Fassade im Bereich Fassaden- und Glasbau.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen